Veranstaltungen

Kurzführung mit Dr. Verena Hein

3 € + Eintritt
Dauer: 20 Min.
max. 7 Personen 


Die Ausstellung „Fernweh“ entführt die Fantasie in geheimnisvolle Landschaften, ans Meer und an weitere inspirierende Orte. Werke aus der Sammlung des Museums ...
 

Wir bitten, vorab einen Platz zu reservieren. Anmelden können Sie sich elektronisch oder unter 0941 29 714 20.

In der Ausstellung „Fernweh“ kann man sich beflügeln lassen und wegträumen. Zusammen mit den Künstlerinnen und Künstlern des Jugendstils erfährt man die Magie und betörende Schönheit der Natur. Das Meer, der Sehnsuchtsort schlechthin, erscheint in seinen verschiedenen Facetten: Sommerlich leicht, umrahmt von Sonne, Sand und gestreiften Strandkörben, aber auch als wuchtiger Wellenschlag von bedrohlicher Kraft. Genauso vielfältig ist es auch gemalt oder gezeichnet – impressionistisch, expressionistisch aber auch fast abstrakt. Die aus dem Schaum des Meeres Geborene, die Göttin der Liebe Venus – als nackte Schönheit beliebtes Motiv vieler Künstler – darf natürlich nicht fehlen.

Die Auswahl aus der Sammlung des Museums umfasst Werke einiger namhafter Künstlerinnen und Künstler, darunter Emil Orlik, Walter Leistikow, Lovis Corinth, Clara Siewert, Adolf Hölzel, Ida Kerkovius, Ernst Mollenhauer und Karl Schmidt-Rottluff. Den Schnelldurchlauf durch die Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts beschließen Kunstfotografien der letzten Jahre, darunter auch die Dokumentation eines Gemeinschaftsprojekts des kürzlich verstorbenen Christo und seiner Künstlerkollegin und Ehefrau Jeanne-Claude.

Aus Hygieneschutz-Gründen ist die Teilnehmerzahl auf sieben Personen beschränkt und die Führungsdauer auf 20 Minuten angesetzt.

Bitte bringen Sie Ihren Mundschutz mit und beachten Sie die aktuellen Regeln für den Museumsbesuch. Vor der Führung werden die Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhoben.

Fernweh. Von Jugendstil bis zur zeitgenössischen Fotografie

Mit freundlicher Unterstützung von

  Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
  Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
  Stadt Regensburg
Kulturpartner
  Kulturpartner Bayern 2