Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg





Dr.-Johann-Maier-Straße 5, 93049 Regensburg
Tel.+ 49 (0)941 29714-0, info@kog-regensburg.de
Di-So 10-17 Uhr, Do 10-20 Uhr, 6 € / 4 € ermäßigt
Logo: Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg


In unseren Sommerferien-Workshops sind noch Plätze frei.

Dienstag, 6. September, bis Donnerstag,
8. September, 10 bis 13 Uhr
Sommerferien-Workshop für 6- bis 9-Jährige:
Schatten-Spuk

Anmeldung bis 30. August

Donnerstag, 8. September, 14 bis 17 Uhr,
und Freitag, 9. September, 10 bis 14 Uhr
Sommerferien-Workshop für 8- bis 12-Jährige:
Rätselhaftes aus der Fotobox

Anmeldung bis 31. August



1. Juli bis 18. September 2016

Alfred Kubin (Leitmeritz/Böhmen 1877 – 1959 Zwickledt/Österreich) wurde als Zeichner durch seine unverwechselbare, phantasiereiche Bildsprache bekannt. Sein Nachlass umfasst aber nicht nur das eigene Werk, sondern auch eine beachtliche Kunstsammlung. Durch Tausch, Kauf und Schenkung entstand eine vielseitige Sammlung, die an die 1700 grafischen Arbeiten aus fünf Jahrhunderten umfasst. Die Ausstellung „Alfred Kubin und seine Sammlung“ zeigt rund 100 Zeichnungen von Kubin selbst im Kontext von weiteren 100 Werken aus seiner Privatsammlung.

Kubin räumte unumwunden den Einfluss anderer Künstler auf sein Schaffen ein, sei es hinsichtlich der Motive, des Stils, der Technik oder der Bildkomposition. Viele der Arbeiten, mit denen er sich intensiv auseinandersetzte, waren Teil seiner Privatsammlung; darunter Druckgrafiken und Zeichnungen von Albrecht Dürer, Pieter Bruegel d. Ä., Wilhelm Leibl, Paul Gauguin, James Ensor, Edvard Munch und Egon Schiele. Bei aller Freude an den wechselnden „Lieblingen“ blieben Kubins eigene künstlerische Handschrift und sein individueller erzählerischer Stil jedoch stets erhalten. Die thematisch angelegte Ausstellung stellt Kubins Werke ausgewählten Exponaten aus seiner Sammlung gegenüber und führt dadurch sowohl die Parallelen als auch Unterschiede zwischen den Künstlern vor Augen.

Die Ausstellung wird von der Landesgalerie Linz des Oberösterreichischen Landesmuseums übernommen. Zu der Ausstellung erschien ein Katalog.



Fotowettbewerb zur Ausstellung
Alfred Kubin und seine Sammlung

Dämonen, Schattenwesen, Ungeheuer: Alfred Kubin nimmt die Besucher mit in unheimliche Welten. Doch auch um die Ecke lauert der Grusel, sei es die finstere Hofeinfahrt, der dunstverhangene Fluss, der mittelalterliche Kirchturm im Mondschein – oder etwas ganz anderes? Zeigen Sie uns, wo es Ihnen eiskalt über den Rücken läuft und schicken Sie uns Ihre schaurig-schönen Fotografien. Eine Auswahl aus den eingereichten Motiven wird im September im Donau-Einkaufszentrum ausgestellt. Auf die Fotografen/Fotografinnen der schauerlichsten und zugleich ästhetisch ansprechendsten Aufnahmen warten attraktive Preise: Gutscheine für das Donau-Einkaufszentrum sowie Freikarten für das KunstFrühstück am 18. September.

Einsendeschluss: 25. August 2016

Mehr>>>


HIGHLIGHTS DER GEMÄLDESAMMLUNG

Wegen einer Dachsanierung wurde die nun zehn Jahre bestehende Dauerausstellung „Erinnerung & Vision“, die Hauptwerke aus der Sammlung zeigte, abgehängt. Bis die Baumaßnahme abgeschlossen ist und anschließend die neu konzipierte Präsentation eröffnet werden kann, ist im Kuppelsaal und einem angrenzenden Raum eine reduzierte Highlight-Hängung zu sehen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Einige von den gezeigten Exponaten waren Teil der bisherigen Zusammenstellung, beispielsweise „Das große Martyrium“ (1907) von Lovis Corinth oder der „Blaue Tag“ (1911) von Max Pechstein. Andere wie Gerhard Richters „Zero-Rakete II“ (1966) waren längere Zeit magaziniert. Großformatige Werke haben eine eigene Wand erhalten. Gemälde von geringerem Ausmaß werden in einer Petersburger Hängung präsentiert. Dicht an dicht reihen sich somit Meisterwerke von Philipp Hoyoll, Lyonel Feininger oder Walter Leistikow. Daraus ergeben sich spannende Vergleiche: beispielsweise durch die Konfrontation des klassischen Landschaftsgemäldes aus dem 19. Jahrhundert von Johann Jakob Müller mit der abstrakten Farbflächenmalerei von Otto Freundlich. Unter den Exponaten befindet sich auch die jüngste Neuerwerbung des KOG: das beidseitige Gemälde von Adolf Hölzel, das auf der einen Seite eine Dachauer Landschaft (um 1902), auf der anderen (gezeigten) Seite die italienische Hafenstadt Capodistria (heute Koper) (1905) darstellt.

Einmal im Monat werden die Highlights in einer Führung besprochen.


AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

Sonntag, 21. August, 14 Uhr
Führung: Kunst im Grünen
Teilnahme 2 €
-------------------------------------------------------------------

Sonntag, 21. August, 14 Uhr
Führung: Alfred Kubin und seine Sammlung
2 € + Eintritt
-------------------------------------------------------------------

Dienstag, 23. August, 10.30 Uhr
Führung für Eltern mit Babys:
Freiplastik unter freiem Himmel

4 € Teilnahme inkl. Eintritt
-------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 24. August, 13 Uhr
Mittagspause im Museum: Freie Kurzführung:
Seit Adam und Eva – Die älteste Geschichte der Welt

Dr. Nina Schleif, Sammlungsleiterin Grafik / Alexandra Demberger M.A., Kunsthistorikerin
4 / 6 € Eintritt
-------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 24. August, 21 Uhr
Albtraumkino: Eraserhead, 1977 (Wintergarten)
In Kooperation mit Kinos im Andreasstadel
-------------------------------------------------------------------