Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg



Dr.-Johann-Maier-Straße 5, 93049 Regensburg
Tel.+ 49 (0)941 29714-0, info@kog-regensburg.de
Di-So 10-17 Uhr, Do 10-20 Uhr, 6 € / 4 € ermäßigt

Donnerstags ab 17 Uhr Eintritt frei
Logo: Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg


verlängert bis 3. November 2019

Es ist nichts Unübliches, dass ein Künstler seine Leinwand von beiden Seiten bemalt. Doch der Museumsbesucher bekommt meist nur eine davon zu sehen. In der Schausammlung des Kunstforums Ostdeutsche Galerie sind vier Gemälde so installiert, dass sie beidseitig betrachtet werden können. Die Ausstellung deckt nun weitere verborgene Rückseiten auf. Zum Vorschein kommen vielfach Porträts, skizziert oder vollendet, meistens mit einem privaten Bezug zum Künstler oder zur Künstlerin. Manchmal verraten kleine Entwürfe und Anmerkungen mehr über den Schaffensprozess.

Blick in die Ausstellung „Verborgen Doppelbilder“
Foto: Kunstforum Ostdeutsche Galerie /Gabriela Kašková



12. Oktober 2019 bis 12. Januar 2020

eröffnet am 11. Oktober, 19 Uhr

Renée Sintenis (1888–1965) ist eine der ersten Frauen, die sich professionell der Bildhauerei widmen konnten. Vor allem ihre kleinformatigen Tierplastiken machten sie zur gefragten Künstlerin. Zudem gilt sie als eine der meistfotografierten Frauen der Weimarer Republik: Ihre große, schlanke Erscheinung im Herrenanzug mit Bubikopf verkörperte den Inbegriff der „Neuen Frau“ der so genannten Goldenen Zwanziger. Die Ausstellung im Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg führt das vielfältige Schaffen von Renée Sintenis vor Augen. Darüber hinaus stellt sie die Künstlerin als Medienstar und wichtige Persönlichkeit der Berliner Kunstszene vor.


aktuelles Programm

Fr 11.10., 19.00
Eröffnung der Ausstellung „Zwischen Freiheit und Moderne.
Die Bildhauerin Renée Sintenis“

Eintritt frei
-------------------------------------------------------------------

So 13.10., 10.00 bis 12.00
Kindereröffnung: Da steppt der Bär
Wir erkunden die Ausstellung von Renée Sintenis.
Eintritt frei
-------------------------------------------------------------------

So 13.10., 15.00
Führung durch die Ausstellung: Renée Sintenis
3 € + Eintritt
-------------------------------------------------------------------

Mi 16.10., 13.00
Mittagspause im Museum:Freie Kurzführung.
Verborgene Doppelbilder

mit Dr. Agnes Tieze, Direktorin
Eintritt 6 / 4 €
-------------------------------------------------------------------

Ein eigener Kanoldt
für das Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Seit 2005 ist in der Schausammlung im Kunstforum Ostdeutsche Galerie fast durchgehend „ein Kanoldt“ zu sehen. Alexander Kanoldts nüchterne Stillleben mit den charakteristischen Zimmerpflanzen gelten geradezu als Inbegriff der Neuen Sachlichkeit. Allerdings behalf sich das Museum bisher mit Leihgaben anderer Institutionen. Mit dem frisch angekauften „Stillleben I“ von 1927 bekommt die Sammlung nun ein eigenes Gemälde dieses bedeutenden Künstlers. Seinen Platz findet es neben Werken von Oskar Moll, Oskar Schlemmer und Carlo Mense – allesamt Kanoldts Kollegen an der Breslauer Kunstakademie.
Unser großer Dank geht an die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, namentlich Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters, an die Ernst von Siemens Kunststiftung und die Kulturstiftung der Länder sowie die Freunde und Förderer des Kunstforums Ostdeutsche Galerie in Regensburg e.V., die Unterstützer dieses im Hinblick auf den Marktwert des Künstlers ambitionierten Unterfangens.

Alexander Kanoldt, Stillleben I / 1927, Öl auf Leinwand, 110,5 x 87,6 cm, Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Foto: © Atelier Schneider Berlin / Courtesy Nathan Fine Art