Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg





Dr.-Johann-Maier-Straße 5, 93049 Regensburg
Tel.+ 49 (0)941 29714-0, info@kog-regensburg.de
Di-So 10-17 Uhr, Do 10-20 Uhr, 6 € / 4 € ermäßigt
Logo: Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg
Emil Orlik, Japanisches Mädchen, 1900/01, schwarze und blaue Kreide, Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Foto: Wolfram Schmidt, Regensburg


Werke aus der Grafischen Sammlung können Sie im Vorlageraum nach Wunsch einsehen. Um Anmeldung wird gebeten.

Dienstag, 14 bis 17 Uhr und Donnerstag, 9 bis 12 Uhr

Kontakt: Dr. Alexandra Demberger
Tel. 0941 - 297 14 21
a.demberger@kog-regensburg.de

GRAFISCHE SAMMLUNG

Die Grafische Sammlung im Kunstforum Ostdeutsche Galerie umfasst rund 30.000 Arbeiten auf Papier von mehr als 500 Künstlerinnen und Künstlern aus dem 19., 20. und 21. Jahrhundert, die im historischen deutschen Osten beheimatet und tätig waren oder ihm thematisch verbunden sind. Darunter sind Zeichnungen und Aquarelle, Druckgrafiken, Mappenwerke, illustrierte Bücher und Fotografien.

Der Bestand beinhaltet umfangreiche Werkgruppen und Nachlässe, unter anderem von Lovis Corinth, Carl Thiemann, Emil Orlik, Alfred Kubin, August Brömse, Hugo Steiner-Prag, Josef Hegenbarth, Willy Jaeckel, Ludwig Meidner, Käthe Kollwitz und Clara Siewert. Adolph von Menzel, Karl Schmidt-Rottluff, Otto Mueller, Max Pechstein, Lyonel Feininger, Wenzel Hablik, Adolf Hölzel, Hans Poelzig, Oskar Kokoschka, Käthe Kollwitz, Gerhard Altenbourg, Jiři Kolár oder Markus Lüpertz sind mit wichtigen Blättern vertreten.

Mit über 2.500 Druckgrafiken, 14 Zeichnungen und einer Handbibliothek befindet sich im Kunstforum einer der bedeutendsten Bestände zum Schaffen des Grafikers und Sittenschilderers der Aufklärung, Daniel Chodowiecki.

Neben der Albertina in Wien und dem Kupferstichkabinett Berlin besitzt das Museum eine der größten Sammlungen des aus Böhmen stammenden Grafikers Pravoslav Sovak, zurückgehend auf eine Schenkung des Künstlers und seines Freundeskreises in den Jahren 2007 und 2009.

Die 2008 im Kunstforum gegründete Michaela-Riese-Stiftung des Sammlers Hans-Peter Riese umfasst 30 Mappenwerke informeller und konkreter Kunst aus der BRD sowie Werke tschechischer und russischer Künstler wie Jiři Kolář, Jan Kubíček, Zdenek Sýkora und Eduard Steinberg.

Mit der Sammlung Haselbach besitzt das Kunstforum darüber hinaus eine große topografische Kollektion zu den ehemals deutsch geprägten Kulturräumen im östlichen Europa.


Seit 2012 beteiligt sich die Grafische Sammlung im Kunstforum Ostdeutsche Galerie zusammen mit den Museen der Stadt Regensburg am Wochenende der Grafik, einer gemeinsamen Veranstaltung grafischer Sammlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.


Das KOG ist auf der gemeinsamen Internetplattform von
65 grafischen Sammlungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten.
www.netzwerk-graphische-sammlungen.com.