Newsletter
Gerne schicken wir Ihnen unseren Newsletter mit den aktuellen Angeboten zu folgenden Themen: Workshops und weitere Angebote für Erwachsene. Wenden Sie sich bitte an g.kaskova@kog-regensburg.de
Zeit verbringen im Museum

Unsere Begleitprogramme bieten für alle, die sich gerne mit Kunst beschäftigen, neue Impulse und interessante Gesprächsthemen. Es erwartet Sie ein breitgefächertes Angebot an Führungen, wie z.B. das abendliche KOG-tail, oder aber das beliebte KunstFrühstück

Sonntagsführungen zu Sonderausstellungen
Öffentliche Führungen zu den aktuellen Sonderausstellungen finden jeweils sonntags
um 15 Uhr statt.
2 € + Eintritt (6 / 4 €)


Mittagspause im Museum
Einen kompakten Einblick in die laufende Sonderausstellung bieten die mittäglichen Kurzführungen, die in der Regel zweimal im Monat an einem Mittwoch angesetzt sind.
Termine zur Ausstellung „Lovis-Corinth-Preis 2016:
Daniel Spoerri. Das offene Kunstwerk“:
Mi 8.2., 13 Uhr
Mi 22.2., 13 Uhr



Führungen zur Schausammlung
Bei den monatlichen Führungen stellen unsere Gästeführerinnen eine Auswahl aus der Highlight-Hängung vor und beleuchten dabei unterschiedliche thematische Schwerpunkte.
Termine:
So 26.3., 15 Uhr:
Wunschbilder. Was ich schon immer wissen wollte


Führung am Nachmittag
Alle, die sich unter der Woche nachmittags Zeit nehmen können, laden wir herzlich zu unseren Kunstnachmittagen jeweils am zweiten Dienstag im Monat ein. Die Regensburger Künstlerin Gisela Conrad zeigt dabei ausgewählte Werke jeweils unter einem neuen thematischen Aspekt. Den Nachmittag lassen wir gemütlich bei Kaffee und Kuchen ausklingen.
3 € Führung, Kaffee und Kuchen + Eintritt (6 / 4 €)
Termine:
Di 14.2., 14 Uhr: Max Klinger
Di 14.3., 14 Uhr: Highlights der Michaela-Riese Stiftung


KOG-tail
Kurz und knackig ist das Motto der Spezialführungen, bei denen Mitglieder des KOG-Teams interessante Themen aus ihren Bereichen vorstellen und Einblick in die Museumsarbeit geben.
5 € inkl. Führung, Eintritt und Getränk
Termine:
Do 9.3, 19 Uhr:
Ausstellung aus der Kiste. Einblick in die Ausstellungsvorbereitung von „Stadt. Land. Tier“