Barrierefreiheit

Besucher/innen mit eingeschränkter Mobilität

Zugänglichkeit

Der Eingang ins Museum ist ebenerdig. Von hier aus sind die Räumlichkeiten, in denen die Sonderausstellungen präsentiert werden, ohne weitere Hindernisse zugänglich. Die barrierefreie Toilette befindet sich ebenfalls im Erdgeschoss.

 

Einschränkungen während der Umbaumaßnahmen (ab Ende September 2022)

Die Dauerausstellung im ersten Stock ist normalerweise über den Lift erreichbar. Aufgrund der Bauarbeiten ist dieser leider nicht verfügbar. Wir bitten um Ihr Verständnis. 

Die Sonderausstellung sowie einen eigens im Erdgeschoss eingerichteten Saal mit Werken aus der Dauerausstellung zum Schwerpunkt 1920er Jahre können Sie ohne Einschränkungen besichtigen.

 

Sitzgelegenheiten

Neben einigen Sitzbänken in den Ausstellungsräumen stehen Ihnen die mobilen Museumshocker zur Verfügung.

 

Parkmöglichkeiten

Das Museum verfügt über keinen eigenen Besucherparkplatz. Bitte kontaktieren Sie uns bei Bedarf.

Kontakt
0941 297140
info@kog-regensburg.de

Ihre AnsprechpartnerInnen vor Ort finden Sie an der Museumskasse im Foyer.

Barrierearme Angebote

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie baut stätig das Angebot an barrierearmen Programmen aus. Zu den wechselnden Ausstellungen gibt es jeweils eine Führung in Gebärdensprache. Die multisensorische Führung zur Dauerausstellung geht insbesondere auf die Bedürfnisse von blinden oder sehbehinderten MuseumsbesucherInnen ein. Für alle anderen ist es eine Gelegenheit, die Kunst auf neue Art kennenzulernen. Ein öffentlicher Termin findet ca. alle sechs Monate statt. Das Programm kann ebenfalls für einen Wunschtermin reserviert werden.

Das Konzept der multisensorischen Führung für das KOG konnte dank einer Förderung durch den Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. – AsKI aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien erstellt werden. Die Projektbeauftragte Kunsthistorikerin Katharina Lidl entwarf es in enger Zusammenarbeit mit dem Museumsteam, sowie insbesondere mit Betroffenen und Experten. Die Testobjekte fertigte Museumspädagogin und Künstlerin Tamara Hoyer M.A. an. Teil des Projektes war auch das Auswerten von Testläufen und Erarbeiten eines Leitfadens für Führungen in Gebärdensprache.

2024 bietet das KOG ein neues Format an: Die inklusiven Workshops bieten über die haptische Erfahrung an Beispielobjekten hinaus auch die Möglichkeit zu gestalten. Das Konzept richtet sich an blinde und sehbeeinträchtigte sowie sehende Interessierte ab 10 Jahren. Die Idee ist es, für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer solche Bedingungen zu schaffen, dass sie sich gleichermaßen einbringen können. Die neuen Workshops werden gefördert durch den Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. (AsKI) mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM).

Nächste Veranstaltung

Sa. 27.7.
15:00 - 16:00

ewa partum. Lovis-Corinth-Preis 2024

Führung mit Gebärdendolmetscherin

AusstellungFührungBarrierefrei

4 Euro, Eintritt 6 Euro / 4 Euro ermäßigt

Anmelden können Sie sich über den Anmeldebutton weiter unten oder unter 0941 29 714 20 (Di bis So 10-17 Uhr).


Ewa Partum erhält den Lovis-Corinth-Preis 2024. Ihr künstlerischer Beitrag ist wegweisend sowohl für die Konzeptkunst als auch für die feministische Kunst. Trotz Zensur im sozialistischen Polen setzte sie sich mit Performances und Aktionen seit den 1960er Jahren für die Wahrnehmung der Frau in der Öffentlichkeit ein, insbesondere für die Gleichberechtigung von Künstlerinnen. Vielfach arbeitete sie dabei mit ihrem nackten Körper. 1982 emigrierte sie nach Deutschland. Das KOG ist das erste Museum in Deutschland, das Partum eine Einzelausstellung widmet.

So. 29.9.
15:00 - 16:00

Orte der Inspiration: In den Bergen und am Meer

Multisensorische Führung für blinde, sehbehinderte und sehende Kunstinteressierte mit Katharina Lidl M.A.

 

DauerausstellungFührungBarrierefrei

4 Euro, Eintritt 6 Euro / 4 Euro ermäßigt bzw. frei bei Ausweisen mit einem gültigen Schwerbehindertenausweis 

Anmelden können Sie sich über den Anmeldebutton weiter unten oder unter 0941 29 714 20 (Di bis So 10-17 Uhr).

Aufgrund der Baumaßnahme ist der Lift leider derzeit nicht verfügbar und die Dauerausstellung ist nur über das Treppenhaus zu erreichen. Wir bitten um Ihr Verständnis.


Hören, Fühlen, Sehen, Bewegen – bei der multisensorischen Führung durch die Dauerausstellung werden Kunstwerke vorgestellt, die jeweils verstärkt einzelne Sinne ansprechen. Unter dem Motto „Naturerfahrungen“ erwartet Sie eine abwechslungsreiche Sinnesreise voller Kontraste. Kunstvermittlerin Katharina Lidl M.A. begleitet Sie mit ihrer Erzählung durch verschiedene Landschaften – es geht in die Berge aber auch ans Meer. Gemeinsam versetzen Sie sich in eine sommerlich warme Szene sowie in eine nächtliche Eislandschaft. Unterschiedliches Tastmaterial, Musik sowie weitere Vermittlungsmethoden unterstützen die Wahrnehmung über verschiedene Kanäle. Die multisensorische Herangehensweise geht insbesondere auf die Bedürfnisse von blinden oder sehbehinderten Museumsbesucherinnen und -besuchern ein. Für alle anderen ist es eine Gelegenheit, die Kunst auf neuen Art kennenzulernen!

Wünschen Sie einen privaten Termin? Die multisensorische Fürhung kann man auch buchen

Das Konzept der multisensorischen Führung für das KOG konnte dank einer Förderung durch den Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. – AsKI – erstellt werden.


Buchbare multisensorische Führung durch die Dauerausstellung

Hören, Fühlen und Nachempfinden – die multisensorische Führung bedient neben dem Sehen auch weitere Sinne. Vorgestellt werden dabei einige der Hauptwerke der Dauerausstellung. Das Programm richtet sich sowohl an Menschen mit Sehbeeinträchtigungen als auch an alle, die neue Sinneserfahrungen mit Kunst machen möchten.

Beim Rundgang durch die Dauerausstellung des Museums stellt Kunsthistorikerin Katharina Lidl M.A. eine Auswahl von fünf Werken vor. Sie begleitet die Besucherinnen und Besucher auf einer abwechslungsreichen Sinnesreise durch verschiedene Landschaften. Hochgebirge und Meer, heißer Sommertag am Waldrand und nächtliche Eislandschaft bieten kontrastreiche „Naturerfahrungen“.

Aufgrund der Baumaßnahme ist der Lift leider derzeit nicht verfügbar und die Dauerausstellung ist nur über das Treppenhaus zu erreichen. Wir bitten um Ihr Verständnis. 

Kosten 75 Euro, zuzüglich Eintritt 4 Euro pro Person (ab zehn Personen)

Dauer 90 Minuten

Gruppengröße max. 12 Personen

Ihre Buchungsanfrage richten Sie bitte an info@kog-regensburg.de. Sie erreichen uns auch unter Tel. +49 (0)941 29714-0.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen unter Tel. +49 (0)941 29714-0.
Ihre AnsprechpartnerInnen vor Ort finden Sie an der Museumskasse im Foyer.

Mit freundlicher Unterstützung von