Kunst erleben und kreativ werden

Sie möchten mehr über die ausgestellte Kunst erfahren? Unser Programm bietet Ihnen neben klassischen Führungen auch weitere Formate wie z.B. den KOG-tail. Oder haben Sie vielleicht Lust, selbst kreativ zu werden? Dann lassen Sie sich von den Kunstwerken inspirieren und probieren bei den Workshops oder der BrushHour verschiedene künstlerische Techniken aus. Unser VermittlerInnen-Team gestaltet sie so, dass Sie keine Vorkenntnisse benötigen.


Nächste Veranstaltung

So. 14.4.
15:00 - 16:00

Die Highlights der Dauerausstellung

Führung mit Elke Salzinger M.A., Kunsthistorikerin

DauerausstellungFührung

4 Euro + Eintritt

Anmelden können Sie sich über den Anmeldebutton weiter unten oder unter 0941 29 714 20 (Di bis So 10-17 Uhr).


In der Dauerausstellung erwartet Sie eine Reise durch über 200 Jahre Kunst und Geschichte mit Stationen an verschiedenen Orten zwischen der Ostsee und dem Mittelmeer. Tauchen Sie in die Kunstgeschichte ein und lernene Sie ausgewählte Kunstwerke kennen.

So. 5.5.
14:00 - 15:00

Auf Kafkas Spuren

Führung mit Katharina Lidl M.A., Kunsthistorikerin

DauerausstellungFührung

4 Euro + Eintritt

Anmelden können Sie sich über den Anmeldebutton weiter unten oder unter 0941 29 714 20 (Di bis So 10-17 Uhr).

Die Themenführung kann auch für Gruppen gebucht werden.
Info und Buchung


"Prag lässt nicht los. Dieses Mütterchen hat Krallen," schrieb Franz Kafka an seinen Freund Oskar Pollak. Tatsächlich blieb der Schriftsteller sein Leben lang seiner Geburtsstadt verbunden. Altstädter Ring, das Goldene Gässchen auf der Prager Burg, der Laurenziberg - einige der Gemälde in der Dauerausstellung, darunter die berühten Prag-Bilder Oskar Kokoschkas - zeigen Orte, an denen Kafka lebte und schrieb. Ein Rundgang auf Kafkas Spuren bietet Gelegeneheit zu kleinen Geschichten aus seinen Briefen und Tagebüchern sowie literarischen Werken.

Do. 16.5.
19:00 - 20:00

Ewa Partum. Lovis-Corinth-Preis 2024

Eröffnung der Ausstellung

Ausstellung

Eintritt frei

Einlass ab 18 Uhr


Ewa Partum erhält den Lovis-Corinth-Preis 2024. Ihr künstlerischer Beitrag ist wegweisend sowohl für die Konzeptkunst als auch für die feministische Kunst. Trotz Zensur im sozialistischen Polen setzte sie sich mit Performances und Aktionen seit den 1960er Jahren für die Wahrnehmung der Frau in der Öffentlichkeit ein, insbesondere für die Gleichberechtigung von Künstlerinnen. Vielfach arbeitete sie dabei mit ihrem nackten Körper. 1982 emigrierte sie nach Deutschland. Das KOG ist das erste Museum in Deutschland, das Partum eine Einzelausstellung widmet.

Do. 23.5.
18:30 - 19:30

"Mutters Lüge"

Monika Hürlimann liest aus ihrem autobiografischen Roman

Lesung

Teilnahme frei

Anmelden können Sie sich über den Anmeldebutton weiter unten oder unter 0941 29 714 20 (Di bis So 10-17 Uhr).


Mehrfach im Leben Wurzeln zu schlagen ist nur eines der vielschichtigen Themen in „Mutters Lüge“. Die Autorin des autobiografischen Romans Monika Hürlimann ist in Polen, Deutschland und in der Schweiz beheimatet. Das berührende Zeitzeugnis stellt Fragen nach Identität, Integration, Heimat, Beziehungen. 

Der Leser taucht ein in die Lebensreise der Hauptdarstellerin Marta ein. Das Mädchen wächst mit dem Zwillingsbruder Tomek und der alleinerziehenden Mutter im kommunistischen Polen der 1970er und Anfang 1980er Jahre auf. Zu ihrem Alltag gehört Nahrungsmittelknappheit mit Rationierungsmarken, das Kriegsrecht, die Untergrundbewegung der Gewerkschaft Solidarnosc.

1984 flieht die Familie nach Deutschland. Alles ist neu und nicht gerade einfach, die Sprache, die Menschen, der westliche Überfluss, die vermeintliche Freiheit – eine Herausforderung für Marta. Hier wird immer deutlicher, dass die Vergangenheit der rätselhaften, verschlossenen Mutter etwas mit den Nazis zu tun hat.

Erst viele Jahre später nachdem die Mutter stirbt, fügen sich für Marta, die inzwischen Psychiaterin geworden ist, die vielen Puzzlestückchen zusammen.

"Mutters Lüge" ist ein Roman über ein Stück europäischer Zeitgeschichte, über Zutaten für ein gelungenes Einleben in der Fremde, über die positive Haltung den Widrigkeiten des Lebens gegenüber. Das Buch stand mehrfach auf der Schweizer Bestsellerliste (SBVV). Im Anschluss an die Lesung in Regensburg steht die Autorin für eine Gesprächsrunde zur Verfügung und signiert auf Wunsch ihre Buchexemplare.

So. 14.7.
14:00 - 15:00

Auf Kafkas Spuren

Führung mit Katharina Lidl M.A., Kunsthistorikerin

DauerausstellungFührung

4 Euro + Eintritt

Anmelden können Sie sich über den Anmeldebutton weiter unten oder unter 0941 29 714 20 (Di bis So 10-17 Uhr).

Die Themenführung kann auch für Gruppen gebucht werden.
Info und Buchung


"Prag lässt nicht los. Dieses Mütterchen hat Krallen," schrieb Franz Kafka an seinen Freund Oskar Pollak. Tatsächlich blieb der Schriftsteller sein Leben lang seiner Geburtsstadt verbunden. Altstädter Ring, das Goldene Gässchen auf der Prager Burg, der Laurenziberg - einige der Gemälde in der Dauerausstellung, darunter die berühten Prag-Bilder Oskar Kokoschkas - zeigen Orte, an denen Kafka lebte und schrieb. Ein Rundgang auf Kafkas Spuren bietet Gelegeneheit zu kleinen Geschichten aus seinen Briefen und Tagebüchern sowie literarischen Werken.

KOG-tail

Spektakuläre Kunst-Geschichten

Geschüttelt oder gerührt? Beim KOG-tail ist auf jeden Fall die perfekte Mischung das Ziel. Das Museumsfoyer wird zu einer Schau-Bar: Das Team des Museums präsentiert Ihnen exklusiv ein Kunstwerk und dessen spektakuläre Kunst-Geschichten, während Sie mit einem Cocktail in der Hand lauschen. Unerwartete Entdeckungen, kuriose Hintergründe, aber auch ein Blick hinter die Kulissen des Museumsalltags stehen bei diesen Kurzführungen im Mittelpunkt.

Fancy Drinks vom Gastbarkeeper und jazzige Musik

Für die passende Erfrischung sorgt der Gastbarkeeper Alexander Dindar, der normalerweise im Degginger mixt. Inspiriert vom jeweiligen Thema des Abends kreiert er für jeden KOG-tail einen eigenen Drink. Die Jazz-Combo des Uni-Jazzorchesters rundet den Abend musikalisch ab.

In Kooperation mit Das Degginger Café und Barkultur und der Uni-Jazzorchester Jazz-Combo.

Nächster Termin

folgt in Kürze
Hände von zwei Personen, die unter Anleitung das Gemälde „Amazone auf Schimmel“ von Arthur Degner malen

BrushHour

Highlights malen

Ein eigener „Corinth“ gefällig? Oder doch lieber ein „Schmidt-Rottluff“? Bei der BrushHour steht Ihnen jedes Mal ein anderes der Meisterwerke aus unserer Kunstsammlung Modell. Auch wenn Sie den Pinsel noch nicht so oft geschwungen haben – unsere Kunstvermittlerinnen begleiten Sie Schritt für Schritt zu Ihrem Gemälde.

In entspannter Atmosphäre kreativ werden

Alle zwei Monate richten wir im Museumsfoyer ein exklusives Atelier ein. Egal, ob Sie allein oder mit Freunden kommen, hier können Sie im kleinen Kreis abtauchen und beim Malen kreativ entspannen. Für eine Erfrischung zwischendurch steht eine Getränketheke zur Verfügung.

Nächster Termin

folgt in Kürze
Zwei Aquarellkästen mit verschiedenen Farben und zwei Mischpaletten

Ateliertreff: sehen und malen

Möchten Sie erfahren, wie Künstler arbeiten? Haben Sie Lust, selbst diverse künstlerische Techniken auszuprobieren? Dann sind Sie beim Ateliertreff genau richtig. Er findet alle vier Wochen statt.

In einer mehr oder weniger festen Gruppe nehmen Sie gemeinsam mit einer Museumspädagogin einzelne Kunstwerke unter die Lupe und lassen sich inspirieren. Dabei steht jedes Mal ein anderes Thema im Mittelpunkt. Unsere Kunstvermittlerinnen sind offen für Vorschläge und Wünsche. Entscheiden Sie mit! Einsteigen können Sie jederzeit – bei Einzelterminen oder mit einer 3er-Karte. Die Treffen finden jeweils am letzten Samstag des Monats statt. Sichern Sie sich eine Schnupperstunde!

Nächster Termin

folgt in Kürze

Mit freundlicher Unterstützung von