Sammlung

Namhafte KünstLer, Hochkarätige Kunst

Eine ganze Reihe von namhaften KünstlerInnen und hochkarätigen Kunstwerken zeichnen das Kunstforum Ostdeutsche Galerie aus. Wie das historische Wort „ostdeutsch“ verrät, wurde die einzigartige Kunstsammlung unter einem besonderen Gesichtspunkt zusammengetragen. Der gemeinsame Nenner sind biografische oder inhaltliche Bezüge zu jenen Regionen im östlichen Europa, die vormals deutsche Siedlungsgebiete waren. Neben deutschen KünstlerInnen sind auch deren tschechische, slowakische, polnische und russische KollegInnen vertreten. Die meisten Werke verwahrt die Grafische Sammlung. Die Bereiche Gemälde und Skulpturen umfassen kleinere Bestände. Eine Auswahl daraus findet sich in der Dauerausstellung wieder. Seit 2008 ist der stetig wachsende Bestand der Michaela Riese Stiftung in die Sammlung eingegliedert. 
 

Geschichte der Sammlung

Der Grundstock der Sammlung geht auf die beiden Mitbegründer des Museums zurück – den Adalbert-Stifter-Verein in München und die heutige KünstlerGilde e.V., damals in Esslingen angesiedelt. Bis Anfang der 1980er-Jahre verzeichnete das Museum rund 20.000 Werke. Zehn Jahre nach der Eröffnung hatte es damit bereits knapp die Hälfte des heutigen Bestandes. Ein großer Teil davon wurde mit Unterstützung der Bundesländer und des Bundes angekauft. Hinzu kamen Stiftungen und komplette Künstlernachlässe sowie eine große Anzahl von Dauerleihgaben.

Gemälde

Max Klinger, Lovis Corinth, Max Pechstein und Katharina Sieverding – das sind nur einige der bedeutenden KünstlerInnen, deren Werke sich in der Sammlung des KOG befinden.

Insgesamt bewahrt das Museum rund 2.000 Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert und einzelne Werke des beginnenden 21. Jahrhunderts. Eine Auswahl aus dem Bestand ist in der Dauerausstellung im Obergeschoss des Museums zu sehen.

SKULPTUREN und OBJEKTE

Zur Sammlung des KOG gehören knapp 500 Skulpturen und Objekte von 140 KünstlerInnen. Der Schwerpunkt des Bestandes liegt auf der Zeit zwischen 1880 und 1945. Vertreten sind unter anderem Franz Metzner, Hugo Lederer, Käthe Kollwitz und Renée Sintenis.

Die Kunst nach 1945 repräsentieren Bernard Schultze, Otto Herbert Hajek und Ben Muthofer. Einige der Werke befinden sich in der Dauerausstellung. Frei zugänglich ist der Skulpturenpark mit fünfzehn vor dem Museum, im Stadtpark und an der Museumsfassade angebrachten Skulpturen, darunter auch die Installation von Magdalena Jetelová am Eingang.

GRAFISCHE SAMMLUNG

Die Grafische Sammlung im KOG betreut rund 40.000 Arbeiten auf Papier von mehr als 500 KünstlerInnen aus dem 19., 20. und 21. Jahrhundert. Darunter befinden sich Zeichnungen und Aquarelle, Druckgrafiken, Mappenwerke, illustrierte Bücher und Fotografien.

Der Bestand beinhaltet umfangreiche Werkgruppen und Nachlässe, unter anderem von Lovis Corinth, Carl Thiemann, Emil Orlik, Alfred Kubin, August Brömse, Hugo Steiner-Prag, Josef Hegenbarth, Willy Jaeckel, Ludwig Meidner, Käthe Kollwitz und Clara Siewert. Mit wichtigen Blättern sind ebenfalls Adolph von Menzel, Karl Schmidt-Rottluff, Otto Mueller, Max Pechstein, Lyonel Feininger, Wenzel Hablik, Adolf Hölzel, Oskar Kokoschka, Gerhard Altenbourg oder Markus Lüpertz vertreten.

Mit über 2.500 Druckgrafiken, 14 Zeichnungen und einer Handbibliothek befindet sich im Kunstforum einer der bedeutendsten Bestände zum Schaffen des Grafikers und Sittenschilderers der Aufklärung, Daniel Chodowiecki.

Neben der Albertina in Wien und dem Kupferstichkabinett Berlin besitzt das Museum eine der größten Sammlungen des tschechischen Grafikers Pravoslav Sovak. Dieser Bestand geht auf eine Schenkung des Künstlers und seines Freundeskreises in den Jahren 2007 und 2009 zurück.

Mit der Sammlung Haselbach besitzt das KOG eine große topografische Kollektion zu den ehemals deutsch geprägten Kulturräumen im östlichen Europa. Die Sammlung wurde im Rahmen eines Projekts des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung erschlossen.

Haben Sie Fragen zu unserer Sammlung?

Ihre AnsprechpartnerInnen

SAMMLUNGSLEITUNG GEMÄLDE und SKULPTUR
Kuratorin
Dr. Verena Hein
v.hein@kog-regensburg.de

Porträtfoto von Verena Hein

SAMMLUNGSLEITUNG GRAFIK
Kurator
N.N.
info@kog-regensburg.de


MAGAZINVERWALTUNG UND OBJEKTDOKUMENTATION
Mandy Wiesner M.A.
m.wiesner@kog-regensburg.de

Mit freundlicher Unterstützung von

  Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
  Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
  Stadt Regensburg
Kulturpartner
  Kulturpartner Bayern 2