Werke

Eckzeichen, Skulptur von Otto Herbert Hajek aus dem Jahr 1983

Otto Herbert Hajek

Eckzeichen

Datierung
1983
Material & Technik
Stahl, rot und blau lackiert
Maße
437 x 180 x 180 cm
Eigentümer
Bundesrepublik Deutschland
Copyright
© VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Fotograf
© Wolfram Schmidt Fotografie
ausgestellt

Über das Werk

Die vier Meter hohe Plastik „Eckzeichen“ gehört zu einer Serie ähnlicher Kunstwerke mit dem Titel „Stadtzeichen“. Der Bildhauer Otto Hajek platziert diese großen, meist farbigen Objekte an Orientierungspunkten im öffentlichen Raum von Städten. Sie laden die Betrachter*innen dazu ein, innezuhalten und den Raum um sich wahrzunehmen. In der Kunst sah Hajek einen Gegenpol zu der kalt gewordenen Städtearchitektur und eine Möglichkeit, „Menschen zu begegnen“.

Hajeks „Eckzeichen“ stellt an seinem Platz vor dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie symbolisch eine Verbindung zwischen Stadt und Museum her. Wie bei einem Wegweiser zeigen die einzelnen eckigen Formen pfeilartig in verschiedene Richtungen. Der Künstler verwendet hier die Farben Rot und Blau. Seine Farbpalette erweitert sich bei anderen Skulpturen noch um Gelb. Er beschränkt sich damit auf die Grundfarben, wie sie in der Stilrichtung des Konstruktivismus verwendet werden. Grün als Farbe der Natur gibt es bei Hajek nicht, denn er will die Natur nicht nachahmen. Sein Ziel ist es, mit der Kunst etwas Eigenes, der Natur Gleichwertiges zu schaffen.

Eckzeichen

Mit freundlicher Unterstützung von

  Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
  Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
  Stadt Regensburg
Kulturpartner
  Kulturpartner Bayern 2