Ré Soupault

Eine Künstlerin im Zentrum der Avantgarde

15. Juli bis 4. September 2011

Fotografin, Journalistin, Übersetzerin, Mode- und Filmemacherin – Ré Soupault (Bublitz/Provinz Pommern 1901–1996 Versailles) gehörte zu den faszinierendsten und vielfältigsten Frauen des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung zeigte das gesamte Spektrum ihres Werkes sowie Arbeiten aus ihrem künstlerischen Umfeld.

Im Fokus der Ausstellung stand das fotografische Werk Ré Soupaults, das nach seiner Wiederentdeckung in den späten 1980er Jahren zu den bedeutendsten in der Fotografiegeschichte des 20. Jahrhunderts zählt. Ein weiteres Highlight bildeten Man Ray-Fotografien von Ré Soupaults Mode­kollektionen aus der Sammlung des Centre Pompidou in Paris, die hier das erste Mal im Rahmen der Ausstellung veröffentlicht wurden. 

Die Retrospektive, die in Zusammenarbeit mit Dr. Inge Herold, Kunsthalle Mannheim, und dem Nachlassverwalter der Künstlerin Manfred Metzner entstand, zeigte alle Aspekte des Kreativen Schaffens von Ré Soupault wie auch das Netzwerk der Avantgarde, in dem sie sich entfaltet hat.

Mit freundlicher Unterstützung von

  Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
  Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
  Stadt Regensburg
Kulturpartner
  Kulturpartner Bayern 2