Schaufenster 3

Rhythmus und Struktur. Mappenwerke aus der Michaela Riese Stiftung

29. November 2012 bis 24. Februar 2013

Mit den Wechselausstellungen aus der Reihe SCHAUFENSTER präsentierte sich die Grafische Sammlung im KOG zwischen Dezember 2011 und Dezember 2014 in einem eigenen Raum. Neben einzelnen künstlerischen Positionen wurden thematische Querschnitte und grafische Drucktechniken vorgestellt. Das SCHAUFENSTER 3 präsentierte Arbeiten von deutschen und tschechischen Künstlern aus der Michaela Riese Stiftung, die zu dem Zeitpunkt über 30 grafische Mappenwerke konkret-konstruktiver Kunst mit dem Schwerpunkt auf Mittel- und Osteuropa umfasste.

Die Konkrete Kunst entwickelte sich in den 1920er Jahren. Ausgangspunkt war die künstlerische Untersuchung mathematisch-geometrischer Gesetzmäßigkeiten. Das Interesse am Verhältnis von Linie und Fläche verbindet die ausgestellten Künstler Frank Badur, Hartmut Böhm, Jan Kubíček und Zdeněk Sýkora. Die beiden Elemente Linie und Fläche weisen dabei keinen Bezug zur außerkünstlerischen Wirklichkeit auf: Sie sollen nichts darstellen, sondern meinen nur sich selbst. Die Serien der vier Künstler präsentieren verschiedene Herangehensweisen – mal konstruktiv-geometrisch, mal rhythmisch-bewegt – aus dem Zeitraum von 1979 bis 2005.

 

Geteilte Kreise, zwei Dimensionen, Zeichnung von Jan Kubíček, entstanden in den Jahren 1988 und 1999
Jan Kubíček, Geteilte Kreise, zwei Dimensionen - aus der Folge "System", 1988/99 © Jan Kubíček / Rechtsnachfolger

Mit freundlicher Unterstützung von

  Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
  Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
  Stadt Regensburg
Kulturpartner
  Kulturpartner Bayern 2