Schaufenster 9

Der Erste Weltkrieg auf Papier

4. September bis 30. November 2014

Mit den Wechselausstellungen aus der Reihe SCHAUFENSTER präsentierte sich die Grafische Sammlung im KOG zwischen Dezember 2011 und Dezember 2014 in einem eigenen Raum. Neben einzelnen künstlerischen Positionen wurden thematische Querschnitte und grafische Drucktechniken vorgestellt. Im August 2014 jährte sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Aus diesem Anlass zeigte das SCHAUFENSTER 9 mit einer Auswahl an Handzeichnungen und Druckgrafiken die Auswirkungen der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ auf das Schaffen von Künstlern wie Otto Dix, Max Beckmann, Erich Heckel, Ludwig Meidner, Willy Jaeckel oder Felix Meseck.

„Der Erste Weltkrieg auf Papier“ vereinte rund 20 Werke, in denen sich realistische Schilderungen mit allegorischen Herangehensweisen, expressive Überhöhung mit reduzierter Formensprache abwechselten. Trauer, Wut und Entsetzen sprechen aus diesen Blättern, die im Rückblick als politische Stellungnahme wie auch als persönliches Zeugnis zu lesen sind.

Die Kanone, Zeichnung von Ludwig Meidner aus dem Jahr 1914
Ludwig Meidner, Die Kanone, 1914 © 2018 Ludwig Meidner-Archiv, Jüdisches Museum Frankfurt/M.

Mit freundlicher Unterstützung von

  Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
  Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
  Stadt Regensburg
Kulturpartner
  Kulturpartner Bayern 2