Hausordnung für das Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

aus sicherheitstechnischen und konservatorischen Gründen bitten wir um das Einhalten folgender Regeln:

  1. Bitte halten Sie einen Sicherheitsabstand von einem Meter zu den Kunstwerken ein. Das Berühren der Kunstwerke, Rahmen oder Sockel ist unter keinen Umständen gestattet. Beim Gebrauch von Schreib- und Zeichengeräten sowie beim Halten von Gegenständen (z.B. Publikationen, Brillen) ist besondere Vorsicht geboten.
  2. Bitte geben Sie große, sperrige oder scharfkantige Gegenstände, Nahrungsmittel und Getränke sowie Taschen (größer als DIN A 4), Schirme, Rucksäcke, Kindertragen für den Rücken und Kleidungsstücke für den Außenbereich ab. Ausgenommen ist die Verwendung von medizinisch begründeten Gehhilfen.
  3. Jacken, Mäntel und Umhänge dürfen nicht über den Arm oder über die Schultern gelegt getragen werden. Für Ihr Gepäck und Ihre Kleidungsstücke stehen Schließfächer und eine Garderobe zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis, dass wir für die Garderobe und den Inhalt der Schließfächer keine Haftung übernehmen. Im Einzelfall wird unser Kassenpersonal Ihre Garderobe und Ihr Gepäck aber gerne beaufsichtigen.
  4. Für private Zwecke können Sie in den Räumen der Dauerausstellung fotografieren. Weitere Informationen sowie zu beachtende Regeln finden Sie im Bereich Fotografieren und Filmen.
  5. Rauchen, Essen und Trinken ist in den Ausstellungsräumen des Museums nicht erlaubt. Rauchen ist im gesamten Museumsgebäude untersagt.
  6. Hunde und andere Haustiere haben keinen Zutritt in das Museum, ausgenommen Blindenhunde. 
  7. Für bewegungseingeschränkte BesucherInnen und BesucherInnen mit Kinderwagen steht ein Aufzug zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an das Aufsichtspersonal. Aus Sicherheitsgründen stellen wir Ihnen an stark frequentierten Tagen gerne einen Buggy als Ersatz für Ihren Kinderwagen zur Verfügung.
  8. In der Toilette für Personen mit Handicap bieten wir eine Wickelmöglichkeit. Diese befindet sich zwischen der Damen- und der Herrentoilette. Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Toiletten generell nur für BesucherInnen unseres Museums zur Verfügung stehen.
  9. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf andere BesucherInnen. Mobiltelefone sind in den Sammlungs- und Ausstellungsräumen auf lautlos zu schalten. Das Telefonieren ist im Museum nicht gestattet. Kinder sind bei uns ausdrücklich erwünscht. Wir bitten aber die jeweilige Begleitperson darauf zu achten, dass durch das Verhalten der Kinder die Sicherheit der Kunstwerke nicht gefährdet wird und sich andere BesucherInnen nicht gestört fühlen. Bei Schülergruppen bitten wir die begleitenden Lehrkräfte ihrer Aufsichtspflicht nachzukommen.
  10. Durchgänge und Notausgänge sind freizuhalten. Notausgänge dürfen nur im Notfall benutzt werden. Bitte befolgen Sie die Anweisungen unseres Kassen- und Aufsichtspersonals, das für die Einhaltung der angeführten Regeln zuständig ist und im Notfall das Verlassen der Räume koordiniert.

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Museumsaufenthalt.

Die Direktion

Mit freundlicher Unterstützung von

  Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
  Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
  Stadt Regensburg
Kulturpartner
  Kulturpartner Bayern 2